Ultra-Rail Motor-Slider

Das Projekt Ultra-Rail enstand aus dem Bedürfnis, zeitgesteuerte HDR-Aufnahmen mit Bewegung machen zu können.

Da die kommerziellen Produkte auf dem Markt unerschwinglich oder unzureichend waren, musste eine Eigenbau-Lösung her. Hier nun ein kleiner Überblick über den derzeitigen Entwicklungsstand:

Ultra-Rail

mark I


Automatisiertes und programmierbares Kamera-Linear-Antriebs-System
Software: Ultra-Rail V2.18
Antrieb erfolgt mittels einer Antriebs-Spindel, mit der der Fahrtschlitten vorwärts und rückwärts bewegt werden kann.

Features:
Bietet die Möglichkeit zeitgesteuerte Abläufe zu programmieren, bei der die Kamera an einzelnen Strecken-Positionen mehrfach ausgelöst werden kann (zB für HDR-Aufnahmen).
Die maximale Bewegungs-Länge von 850 mm kann in 31.828 Einzelschritten abgefahren werden, was eine Auflösung von 0,027 mm pro Schritt darstellt.
Die Schub-Geschwindigkeit und die Wartezeiten zwischen den Fahrten und Auslösungen, die Schritt-Weite, Beschleunigungen und Abbremsen können umfangreich über das Bedienfeld programmiert werden.
Die Eingaben werden dabei über ein beleuchtetes Tasten-Kreuz mit zusätzlicher Bestätigungstaste und alternativ über einen Dreh-Geber (ebenfalls mit Bestätigungsfunktion) vorgenommen.
Ein in der Helligkeit einstellbares, hintergrundbeleuchtetes LCD-Display mit 2 Zeilen á 16 Zeichen führt durch die Vielzahl der Einstellmöglichkeiten.
Die Kamera wird auf dem Schlitten über einen Pistolen-Actiongriff montiert (Schnellwechselplatte
mit 1/4"-Stativ-Gewinde).

Akkubetrieben - Li-Ion Akku
5.200 g Gewicht - inklusive Akku + Pistolengriff.
Anschlüsse: 3,5 mm Klinken-Kamera-Fernsteuerung auf entsprechenden Kamera-Stecker, verschiedene Kamera-Systeme möglich

Ultra-Rail

360°


Automatisiertes und programmierbares Kamera-Rotations-System
Software: Ultra-Rail V2.18 (Rotations-Version)

Features:
Bietet die Möglichkeit zeitgesteuerte Abläufe zu programmieren, bei der die Kamera an einzelnen Drehpositionen mehrfach ausgelöst werden kann (zB für HDR-Aufnahmen).
Die Dreh-Geschwindigkeit und die Wartezeiten zwischen Drehungen und Auslösungen können umfangreich über das Bedienfeld programmiert werden.
Die Eingaben werden dabei über ein Tasten-Kreuz mit zusätzlicher Bestätigungstaste und alternativ über einen Dreh-Geber (ebenfalls mit Bestätigungsfunktion) vorgenommen.
Ein in der Helligkeit einstellbares, hintergrundbeleuchtetes LCD-Display mit 2 Zeilen á 16 Zeichen führt durch die Vielzahl der Einstellmöglichkeiten.
Das Kamera-Rotations-System bietet derzeit eine Auflösung von 0,12° pro Schritt.
D.h. das eine gesamte Umdrehung mit 3.024 Schritten abgefahren werden kann.
Die Kamera wird auf einem kleinen Kugelkopf-Neiger mit einem 1/4"-Stativgewinde befestigt.

Batteriebetrieben - mit 6 AA-Zellen, 1.200 g Gewicht - inklusive Batterien.
Anschlüsse: 3,5 mm Klinken-Kamera-Fernsteuerung auf entsprechenden Kamera-Stecker, verschiedene Kamera-Systeme möglich Haupt-System-Eingang für den Subsystem-Betrieb

Ultra-Rail

mark II


Automatisiertes und programmierbares Kamera-Linear-Antriebs-System
Software: Ultra-Rail V2.18
Antrieb erfolgt mittels eines Zahnriemen-Antriebs, mit der der Fahrtschlitten vorwärts und rückwärts bewegt werden kann.
Vorteil wird hier der einfachere Aufbau und die Möglichkeit der Fertigung in verschiedenen Längen sein. Auch ein nachträgliches Aufrüsten auf eine andere Länge ist relativ einfach möglich.
Die Bedienelemente sind nicht mehr in der Ultra-Rail integriert, sondern in einem extra Controller der über ein Kabel an die Ultra-Rail angeschlossen wird.

Features:
Bietet die Möglichkeit zeitgesteuerte Abläufe zu programmieren, bei der die Kamera an einzelnen Strecken-Positionen mehrfach ausgelöst werden kann (zB für HDR-Aufnahmen).  Auch schwerere Kamera-Systeme können nicht nur horizontal, sondern in beliebigen Winkel (auch senkrecht) bewegt werden.
Die Schub-Geschwindigkeit und die Wartezeiten zwischen den Fahrten und Auslösungen, die Schritt-Weite, Beschleunigungen und Abbremsen können umfangreich über das Bedienfeld programmiert werden.
Die Eingaben werden dabei über ein Tasten-Kreuz mit zusätzlicher Bestätigungstaste und alternativ über einen Dreh-Geber (ebenfalls mit Bestätigungsfunktion) vorgenommen.
Ein in der Helligkeit eingstellbares, hintergrundbeleuchtetes LCD-Display mit 2 Zeilen á 16 Zeichen führt durch die Vielzahl der Einstellmöglichkeiten. Die Verbindung zwischen Controller und Slider wird über ein Kabel mit D-Sub-Steckern hergestellt, das in verschiedenen Längen gefertigt wird. Der Ultra-Rail-Controller wird mit Batterien (6 AA-Zellen) oder optional mit externem Akku betrieben. Die Kombination aus stromsparender Ansteuerung und durchdachter Mechanik ermöglicht, eine Vielzahl von Aufnahmesituationen im Batterie-Betrieb ohne Zusatzakku zu meistern. Es muss nicht immer ein schwerer Blei-Akku geschleppt werden, wie es bei anderen Systemen die Regel ist.

Die Kamera wird auf dem Schlitten über einen Kugelkopf montiert (Schnellwechselplatte mit 1/4"-Stativ-Gewinde).

Anschlüsse: 3,5 mm Klinken-Kamera-Fernsteuerung auf entsprechenden Kamera-Stecker, verschiedene Kamera-Systeme möglich.

Diese Version wurde bisher in einer 80 cm und einer 120 cm - Version hergestellt. Auch längere Versionen sind machbar. 

Durch den Modularen Aufbau kann eine Ultra-Rail mark II relativ leicht kostengünstig und schnell  auf eine andere Schienenlänge umgerüstet werden. Dafür ist nur die Schiene und der Zahnriemen auszutauschen - Die restlichen Komponenten bleiben gleich.

  • O Schmitz
    Kommentar von: O Schmitz
    05.02.12 @ 00:55:25

    Hallo der Slider sieht interessant aus. Wieviel wird dieses Gerät kosten?

Einen Kommentar hinterlassen (Keine Anmeldung erforderlich)

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.
(Zeilenumbrüche werden zu <br />)
(Für weitere Kommentare)
Trackback-Link für diesen Artikel

http://blog.canoncam.de/htsrv/trackback.php?tb_id=88